Hinweis zum Datenschutz

Die Erinnerungen an Auerbach sind für Alma und Armin schon immer gut gewesen und dieser Grund hat sich nach diesem Wochenende noch verstärkt. Schließlich war es in der Oberfpalz, als die beiden ihre ersten Erfahrungen auf Deutschlandniveau sammelten und Alma im letzten Jahr mit einem starken 4. Platz bei den Damen und einem 2. Platz in der Jugend A zeigen konnte, dass sie zu Deutschlands Spitze gehört. In diesem Jahr konnte sie mit einem Sieg bei den Juniorinnen und Platz 2 bei den Damen noch einen drauf legen.

Zu Gute kam Alma dabei, dass sie dieses Jahr nur einen Start verkraften musste, da die Junioren zusammen mit den Erwachsenen starten. Außerdem hat sie bei den vergangenen Weltcups internationale Klasse gezeigt und viel Erfahrung gewonnen (Platz 31 WC Grindelwald, Platz 53 WC Innsbruck). So konnte sie erstmals alle Boulder der Qualifikation flashen, d.h. im ersten Versuch klettern und sich somit als erste für das Halbfinale qualifizieren  - ein Paukenschlag. Auch im Halbfinale konnte sie sich mit 3 gekletterten Boulder sicher für die Runde der letzten 6 empfehlen. Dort zeigte Julia Winter aus Dresden allerdings all ihre Klasse und flashte wiederum alle Boulder, so dass Alma mit 3 gekletterten Probleme der 2. Platz blieb. Dies bedeutete zu dem den Sieg in der Altersklasse der Juniorinnen.

Für Armin verlief der Wettkampf nicht ganz optimal, da er mit Platz 25 das Ziel - den Halbfinaleinzug - knapp verpasste. Dass er allerdings noch Steigerungspotential besitzt wird klar wenn man bedenkt, dass er im letzten Monat viel mit dem Abitur und dem einhergehenden Lernstress zu tun hatte. Bei den Deutschen Meisterschaften im Juli in Friedrichshafen wird es dann sicherlich auch für ihn besser laufen und vielleicht reicht es dann bei Alma auch für den Sieg bei den Damen!

Ergebnisse:

Damen und Herren sowie ein Artikel auf alpenverein.de.