Hinweis zum Datenschutz

Voller Freude können wir berichten, dass wir den „Großen Stern des Sports“ in Bronze mit einem Preisgeld von 1000 Euro gewonnen haben. Initiiert wurde dieser Wettbewerb bereits 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken. Die Auszeichnung wird jährlich an Vereine verliehen, die sich mit einer besonderen Idee ehrenamtlich engagieren. Als Sektion Weimar des Deutschen Alpenvereins haben wir unser Engagement im Bereich der Inklusion eingereicht.

Was im Herbst 2017 mit einer Infoveranstaltung für verschiedene Einrichtungen für Menschen mit Behinderung anfing, entwickelte sich zu einer festen Trainingsgruppe, die in diesem Jahr sogar ihren ersten Wettkampf in unserer Halle abhalten konnte. Den 1. Special Olympics Thüringen Landeswettbewerb im Klettern. Das hat uns zu dem Vorhaben gebracht, die Special Olympics in unseren jährlichen Weimarer Kletterwettkampf zu integrieren und somit einen Teil der Nationalen Winterspiele der Special Olympics in unserer Halle stattfinden zu lassen.

Wir wollen es jedem Menschen möglich machen, das Glück zu erfahren, wenn man durch kleine Änderung in der Technik den nächsten Griff erreicht; wenn man durch gemeinsames Klettern mit einem Partner Sicherheit und Vertrauen lernt. Wir wollen jedem Menschen ermöglichen Teil der Trendsportart Klettern zu sein und somit ein Teil unserer Gesellschaft.

Mit unserem gewonnenen „Großen Stern des Sports“ in Bronze haben wir uns fürs nächste Level qualifiziert: Die Landesebene. Wer hier den „Großen Stern des Sports“ in Silber gewinnt, darf sich mit Gewinnern in ganz Deutschland messen.

Wir gratulieren den weiteren Gewinnern Tao Te Weimarer Land und der Hockeyabteilung der TSG Apolda und allen Vereinen, die an diesem Wettbewerb teilgenommen haben und bedanken uns für eine abwechslungsreiche Preisverleihung in unserer Kletterhalle! Herzlichen Dank auch an die Organisatoren des Abends, der VR Bank Weimar und dem Stadtsportbund Weimar. Sie und ihr seid jederzeit in unserer Halle willkommen!

Noch mehr Fotos von Dominique Wollniok findet ihr auf der Website der Kletterhalle.